Der Sport-Elite-Hengst Kanjer ter Meer (Uldrik 457 x Tsjalke 397), besser bekannt als Limited Edition, wurde für die „Verkürzte Untersuchung“ (VO) nominiert. Am Dienstag, den 7. Juli, präsentierte sich der Hengst mit seiner Reiterin Judith Pietersen mit einer Prix St. Georges Prüfung der Hengstinspektionsjury, die die jungen Hengste in Ermelo am zweiten Vorreittag inspizierte.
Züchter dieses Ausnahmepferdes ist unser Mitglied Peter Meer aus Rheinberg

Der neunjährige Limited Edition stand in den letzten Jahren in der Dressur im Rampenlicht. Das Friesenpferd des Jahres 2017 wurde niederländischer Hippiade-Meister in der Z1-Dressur und Europameister bei den sechsjährigen Friesenpferden. Inzwischen hat die Kombination in der „Lichte Tour“, Prix St. Georges, bereits sieben Gewinnpunkte und zeigt gute Ergebnisse. Dazwischen spielten Limited und Judith auch in „De Stormruiter“ mit und gaben Shows während der Friesian Proms und Indoor Brabant.

Judith Pietersen will Limited Edition im Grand Prix herausbringen und wird, falls sich die Gelegenheit ergibt, bald International starten. „Ich bin sehr glücklich darüber, wie Limited die Arbeit macht“, sagt Judith, die kürzlich Teile des Trainings genutzt hat, um Piaffe und Passage zu trainieren.

Normalerweise werden die Hengste, die sich für die VO qualifizieren wollen, bei Wettkämpfen beobachtet. Das wird dieses Jahr wegen der Corona-Maßnahmen nicht funktionieren. Nach der Präsentation vor der Hengstauswahljury wird Limited Anfang September einer kritischen Prüfung in Bezug auf Exterieur und Veterinärmedizin unterzogen. Danach wird entschieden, ob er tatsächlich an der VO teilnehmen kann. Die Verkürzte Untersuchung dauert zwei Wochen und sich insbesondere auf Gesundheit und Charakter konzentrieren.