Die Organisation des Friesian Talent Cup blickt bereits gespannt auf die neue Saison. Diesmal gibt es zwei Ausführungen des Wettbewerbs für junge Friesenpferde mit Dressurveranlagung; die „bekannte“ niederländische Version, die im November startet, aber auch erstmals eine ausländische Ausgabe.

Online und live

Die ausländische Version ist für 2018 geborene Friesenpferde aus aller Welt bestimmt, niederländische Teilnehmer sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Ausländische Kombinationen müssen ihren Online-Test vor dem 15. Mai einreichen, genau wie bei der niederländischen Ausgabe von 2020, als fast der gesamte Wettbewerb aufgrund der Corona-Maßnahmen online abgehalten werden musste. Die Organisation strebt an, mehrere Live-Unterrichtstage und möglicherweise Finale zu organisieren, sofern genügend Kombinationen vorhanden sind.

Punkte bleiben gleich

Die ausländischen Kombinationen müssen ebenfalls 68 Punkte oder mehr erreichen, um eine Runde weiterzukommen. Laut Wendy van de Veen, Vorstandsmitglied des Friesian Talent Cup, wurde bewusst entschieden, Pferde ab 2018 einzuladen: „Wir wollen wirklich das natürliche Talent der Pferde sehen, und im Alter von vier Jahren haben die Reiter noch nicht so viel Einfluss wie wenn die Pferde etwas älter sind‘. Wenn es in einem Land mindestens 25 Kombinationen mit 68 Punkten oder mehr gibt, wird ein Live-Event in diesem Land organisiert, zu dem (ein Teil des) Vorstandes, des Wettbewerbs und die Jury ebenfalls reisen werden.

Ausländische Zusammenarbeit

Die Organisation sucht noch nach Sponsoren, um sicherzustellen, dass der ausländische Wettbewerb reibungslos abläuft. Die amerikanische FHANA hat bereits ihre Mitarbeit zugesagt. „Das erfordert noch mehr Planung und Organisation“, so Wendy, „aber wir sind sehr gespannt auf die ausländischen Talente und hoffen, einen positiven Beitrag zur Ausbildung junger Friesenpferde leisten zu können.“