Vom 12. bis 14. Januar 2017 wurde das WTC Expo Center in Leeuwarden wieder zum Treffpunkt der Friesenzüchter und Friesenfreunde aus aller Welt. Die jährliche stattfindende Hengstkörung steht im Zeichen der Auswahl der jungen Hengste, die für die Hengstleistungsprüfung ausgewählt werden und der Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste. Für viele Besucher dieser Veranstaltung, darunter zahlreiche Mitglieder unseres Verbandes, ist Leeuwarden auch eine willkommende Gelegenheit, neue Kontakte herzustellen oder alte Bekannte wiederzutreffen, ihr Wissen über das Friesenpferd in einem der zahlreich angebotenen Seminare zu vertiefen oder  die abendlichen Galaveranstaltungen zu genießen.

In der ersten Besichtigung der jungen Hengste  Anfang Dezember 2016 wurden 96 von ihnen für die zweite Besichtigung angewiesen und im Rahmen der Nakeuring kamen 4 weitere Kandidaten hinzu. Von diesen 100 jungen Hengsten  bestanden 82 die strengen röntgenologischen Untersuchungen und die Überprüfung der Spermaqualität. Dies war das beste Ergebnis seit Jahren.
Zu den für die zweite Besichtigung angewiesenen jungen Hengste, die alle Untersuchungen erfolgreich bestanden hatten,  gehörten auch drei aus deutscher Zucht, die sich aber mittlerweile im niederländischen Besitz befinden: Tizian fan Ass (Epke 474 x Brandus 345) von Familie Diers-Schäfer aus Kerpen, der vierjährige  Rinus (Sipke 450 x Rypke 321) von Familie Sikma aus Moorweg-Klosterschoo und der vierjährige Sake (Sipke 450 x Jasper 366), ebenfalls von Familie Sikma gezüchtet.
Hinzu kam der vierjährige Ringers fan’e Tsjonger (Tymon 456 x Sape 381) im Besitz von Herrn Schiller aus Schkeuditz.  Dieser junge Hengst wurde in den Niederlanden geboren und von Herrn Schiller aufgezogen.
Am Donnerstag um 09:00 Uhr startete die erste Gruppe und gegen 18 Uhr stand fest, dass 35 Hengste am Freitag zur 3. Besichtigung wiederkommen durften, unter ihnen auch Sake und Tizian fan Ass.

Der Freitag begann wie gewohnt mit dem Finale des Friesian Talent Cups, ein Wettbewerb für dreijährige Friesenpferde mit Dressurveranlagung. Diese Prüfung findet in den Niederlanden einen derartig großen Zuspruch, dass für die einzelnen Vorentscheide Teilnehmer auf die Warteliste gesetzt werden mussten. Die acht besten Kombinationen aus dem Halbfinale in Balkbrug traten an diesem Tag als nun Vierjährige gegeneinander an, um den Sieger in den verschiedenen Rubriken zu ermitteln. Erfreulich war die Finalteilnahme von Pronkje vom Emsterfeld im Besitz von Frau Nicole Holweg aus Enningerloh bei den Stuten und Ringer fan’e Tsjonger im Besitz von Herrn Sebastian Schiller aus Schkeuditz bei den Hengsten/Wallachen.

Sieger bei den Hengsten und Wallachen wurde Redbad fan Egypthe (Tjalbert 460) mit seiner Reiterin Martha van der Meulen. Der zweite Platz ging anRob van de Demro Stables (Tsjalle 454) mit Demi van Nuys, gefolgt von Quirein van’t Glinde peert (Dries 421) mit Laura Zwart.

Bei den Stuten kam Silke van de Breesteeg (Wimer 461) auf den ersten Platz mit der Reiterin Dennis Ausma. An die zweite Stelle ritt Setske fan Oostenburg (Tsjalle 454) mit Ingeborg Klooster. Rasja V. (Beart 411) mit Marsja Djikman wurde Dritte in dieser Rubrik der vierjährigen Stuten.

Seminar Beurteilung

Seminar Beurteilung

Der Freitag stand auch im Zeichen der vielen Seminare über das Friesenpferd, unter anderem wurde für die deutschsprachigen Besucher ein Beurteilungsseminar über das Friesenpferd angeboten. Frau Ulrike Beißner (Körmeisterin) und Frau Marit van Ingen Schenau (Sportkommission) konnten mit viel Sachverstand speziell den Neueinsteigern in der Friesenzucht viele Informationen über das Zuchtziel des KFPS weitergeben. Diese Veranstaltung war gut besucht und es wurden viele fachkundige Fragen gestellt und beantwortet.
Der DFZ hatte in diesem Jahr über die Mittagszeit einen Raum im WTC angemietet als Kontaktstelle zwischen dem Vorstand und seinen Mitgliedern. Hier hatten an dem Verbandsleben Interessierte die Gelegenheit, einmal direkt mit dem vertretenen Gesamtvorstand in lockerer Atmosphäre bei einen Tasse Kaffee Fragen zu erörtern oder Anliegen vorzubringen. Auch dieses Meeting war gut besucht und es fand ein reger Meinungsaustausch statt.

Nach der Mittagspause stellten sich die 35 für die dritte Besichtigung angewiesenen Hengste der Körungsjury. Hier sollte sich entscheiden, welche Hengste unter Vorbehalt an der Hengstleistungsprüfung im Herbst teilnehmen dürfen. Im Laufe dieses Jahres wird es drei Besichtigungstermine geben, an denen diese ausgewählten Hengste von der Hengstleistungsprüfungsjury beobachtet und beurteilt werden in Hinsicht auf ihre körperliche Entwicklung und ihre Lernfähigkeit und einer Präsentation unter dem Sattel und vor dem Wagen. Letztendlich wird am dritten Besichtigungstermin eine Beurteilung durch die Jury abgegeben ob es sinnvoll ist, den Hengst an der HLP teilnehmen zu lassen.
Gegen 17 Uhr stand das Ergebnis fest, 23 junge Hengste wurden für die im September beginnende Hengstleistungsprüfung angewiesen. Allerdings steht noch ein Na- bzw. Herkörungstermin an, der das Feld noch erweitern kann.
Unter den angewiesenen Hengsten befinden sich auch die aus der Zucht von DFZ-Mitgliedern stammenden Sake  (Sipke 450 x Jasper 366) von Familie Sikma und Tizian fan Ass (Epke 474 x Brandus 345) von Familie Diers-Schäfer. Herzlichen Glückwunsch von Seiten des Verbandes an die erfolgreichen Züchter. Am Samstag vor großem Publikum wurden sie dem Publikum noch einmal präsentiert mit ausführlichen Erläuterungen der Körkommission, aus welchen Gründen sie sich zu dieser Auswahl entschlossen hat.

 
Hier die Liste der angewiesenen Hengste.
3-bes-hNach diesen zwei ereignisreichen Tagen mit der Auswahl der jungen Hengste und zahlreichen Seminaren rund um das Friesenpferd kam es am Samstag, den 14. Januar zum Hauptereignis der Hengstkörung 2017, der Präsentation der eingeschriebenen Stammbuchhengste vor begeistertem Publikum im schon im Vorfeld ausverkauften WTC Expo Schon am Donnerstag bei der zweiten Besichtigung der jungen Hengste waren die Ränge gut gefüllt und auch der Freitag war sehr gut besucht. Es ist daher empfehlenswert, das  Onlineangebot des Kartenverkaufs zu nutzen um einen gesicherten Zugang zur Hengstkörung zu erhalten. Das Sicherheitspersonal ließ sich an diesem Tag nicht überreden, eine Ausnahme zu machen, auch wenn man von weither angereist war. Diese strikte Einhaltung der Zulassungsbeschränkung hatte den positiven Effekt, dass nicht wie in den Vorjahren Besucher auf den Treppen und Zugängen saßen und standen und somit alle Fluchtwege versperrten.

Der Vormittag begann pünktlich um 8.30 Uhr mit der Vorstellung der einzelnen Gruppen, aus denen sich die beiden ersten für die Kampionskörung am Nachmittag qualifizierten.

Rubrik 3: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste bis 12 Jahre, die auf Abstammung gutgekört sind
(Tsjalle 454, Tymon 456, Pier 448, Stendert 447, Sipke 450, Uldrik 457, Take 455, Reinder 452, Sake 449)

Es folgte die Rubrik 4:  Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste, die in 2010 und 2011 die C.O. abgelegt haben und auf Abstammung gutgekört sind
(Alwin 469, Wimer 461, Wylster 463, Thorben 466, Wolfert 467, Tonjes 459, Wytse 462)

Rubrik 5: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2011 und 2012, die noch nicht auf Abstammung untersucht wurden
(Epke 474, Bene 476, Bartele 472, Bikkel 470, Date 477, Aarnold 451, Alke 468, Djoerd 473)

Die Rubrik 2 mit den 13 Jahre und älteren Stammbuchhengsten, die auf Abstammung gut gekört sind, bestand aus Olgert 445, Michiel 442, Maurus 441, Maeije 440, Mewes 438, Maurits 437, Jense 432, Loadewyk 431, Jorn 430, Gjalt 426, Haitse 425, Eibert 419, Aan 416, Beart 411, Tsjalke 397, Jasper 366 und Abe 346. Es waren nicht alle im Deckeinsatz stehenden Hengste erschienen, da diese ab einem gewissen Alter nicht mehr zum Kommen verpflichtet sind. Hier zeigten die sogenannten Althengste, zum Teil an der „Langen Leine“ oder an der Hand vorgeführt, ihre hohe Qualität und ließen die Herzen höher schlagen. Publikumsliebling war wieder einmal Jasper mit seinen inzwischen 22 Jahren, der frenetisch gefeiert wurde. Eingeladen zur Kampionskörung der Althengste wurden aus dieser Gruppe Jasper, Beart, Maurits und Mewes.
Eine besondere Ehrung erfuhr Abe 346, der mit seinen 25 Jahren an der „Langen Leine“ von seinen Besitzen Familie Bosma persönlich vorgeführt wurde. Ebenso wurde der preferente Anton 343 für das Erreichen des 25. Lebensjahr gewürdigt. Anton genießt seinen verdienten Ruhestand in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Zwischen diesen Rubriken wurden dem Publikum die dreiundzwanzig an diesem Wochenende für die Hengstleistungsprüfung angewiesenen jungen Hengste im Ring vorgestellt und die Körkommission begründete ausführlich ihre Auswahl.

In seiner Begrüßungsrede bedankte sich der Vorsitzende des KFPS Bert Wassenaar bei allen Einrichtungen und Helfern, die dieses alljährlich stattfindende Event ermöglichen. Bei dieser Gelegenheit wurde die goldene Ehrennadel des KFPS an Fetse Veldstra und Pascale Drijfhout für ihre langjährigen Verdienste für den Verband verliehen.

Rubrik 6: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2013 und 2014, die noch nicht auf Abstammung untersucht wurden
(Hessel 480, Fonger 478, Jehannes 484, Hette 481, Julius 486, Jouwe 485, Haike 482, Gerben 479)

Rubrik 7:  Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2015, die noch nicht auf Abstammung untersucht wurden.
(Nane 492, Markus 491, Omer 493, Eise 489, Meinte 490, Erryt 488)

Rubrik 8: Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste aus der „Verkürzten Untersuchung“ ab der Decksaison 2015 und 2016, die noch nicht auf Abstammung untersucht wurden
(Walt 487 und Elias 494)

Ehrung für Eise 489

jelmer-chardon-met-eise-1Nach dieser Gruppe kam es zu einer Ehrung für den Hengst Eise 489.
Züchter: R. de Vries-Bakker, Hindeloopen  Besitzer: Stal Chardon, Jorwert
Der siebenjährige Eise 489 (Maurits 437) war die Offenbarung der letzten Saison im Tuigsport. Sein Besitzer Jelmer Chardon tüftelte mit Eise, um den richtigen Weg herauszufinden. Eise 489 gewann fast alle Wettbewerbe, zu denen er antrat. Der Hengst schloss die Saison mit zwei Titeln ab. Noch nie zuvor wurde ein Hengst in derselben Saison Sieger sowohl in der Ehrenklasse als auch bei der Meisterschaft der Stammbuchhengste. Ihm gelang es in den Händen von Jelmer Chardon. Eine Präsentation von Format!!
Dass die Züchter großes Vertrauen in den jungen Hengst setzen, zeigen auch seine vorläufigen Deckzahlen im Jahr 2016 – sein Deckbuch ist mit 180 Deckungen bereits voll!
Er gewann zum einen die Silberne Schale (Gestiftet ist dieser Pokal von der Familie Witteveen aus Kanada) für seinen Gewinn der Holländischen Meisterschaft der Deckhengste im Showfahren und wurde zum anderen zum Pferd des Jahres 2016 gewählt und trat die Nachfolge der Ausnahmestute Els F.T. an.

Rubrik 9 : Körung der eingeschriebenen Stammbuchhengste ab der Decksaison 2016, die noch nicht auf Abstammung untersucht wurden  
(Jurre 495, Menne 496, Mees 497, Rommert 498, Siert 499)

Züchter des Jahres 2016

Pieter Okkema

Pieter Okkema

Eine besondere Auszeichnung ist jedes Jahr die Wahl zum Züchter des Jahres.  
Das KFPS entschied sich diesmal für Pieter Okkema aus Witmarsum/NL. Aus der Zucht von Pieter Okkema kommen 118 Fohlen, von denen 38 in späteren Jahren das Sterprädikat erhielten, dazu zwei Kroonstuten und eine Modelstute. Und auch der Stammbuchhengst Rommert 495 ist in seinem Besitz.

 

 

 

 

Nach einer gewöhnungsbedürftigen Gesangseinlage konnte die Kampionskörung beginnen. 17 Hengste bewarben sich um den Titel. Zuerst wurde der Kampion der älteren Hengste, die auf Abstammung gutgekört sind, ermittelt. Tsjalle 454, Tymon 456, Alwin 469, Wimer 461, Mewes 438, Maurits 437, Beart 411 and Jasper 366 kämpften in dieser Gruppe um den Titel. Nachdem Jasper, Beart, Alwin und Mewes zu den letzten vier zählten, die für den Titel des Altkampion in Frage kamen, gab die Jury ihr Urteil bekannt:
Kampion der Althengste wurde Mewes 438 (Teeuwis 389 x Oege 267 P) vor dem Reservesieger Alwin 469 (Felle 422 x Tsjerk 328 P).
.
Die Gruppe der jüngeren Hengste, die noch nicht auf Abstammung gekört sind, bildeten Epke 474, Bene 476, Hessel 480, Fonger 478, Nane 492, Markus 491, Walt 487, Jurre 495 und Menne 496. Von dieser Auswahl blieben sechs Hengste übrig: Hessel, Fonger, Walt, Markus, Nane und Jurre. In einer  zweiten Auswahl blieben die Hengste Hessel, Markus, Jurre und Nane im Ring.
Zum Kampion der jüngeren Hengste wurde Jurre 495 (Maurits 437 x Jasper 366 P) aufgerufen vor dem Reservesieger Nane 492 (Wimer 451 x Brandus 345 P).

Höhepunkt des Tages war nun die Wahl des Allgemeinen Kampions der Hengstkörung 2017. Alwin 469 und Mewes 438 oder die jüngeren Jurre 495 und Nane 492?
Allgemeiner Kampion wurde verdient Jurre 495. Reservesieger Nane 492.

Unsere Glückwünsche gehen an die Züchter und Besitzer dieser besonderen Pferde, insbesondere aus der Sicht des DFZ an den Miteigentümer des Kampions Jurre 495, Hans-Jürgen Niemeyer aus Bremen.

 
Ein ereignisreicher Tag mit vielen schönen Pferden ging gegen 18:00 Uhr zu Ende und man darf sich jetzt schon auf die Hengstkörung 2018 freuen. Diese Hengstkörung wird bedeutungsvoll sein, denn im Jahr 2018 ist Leeuwarden die Kulturhauptstadt Europas.